Taufe


Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes und schön, dass Sie überlegen, Ihr Kind taufen zu lassen. Auf dieser Seite finden Sie häufige Fragen und Antworten rund um die Taufe.

Was bedeutet Taufe in der Evangelischen Kirche?
In der Taufe feiern wir ein doppeltes „Ja“:
1) Das erste JA ist das JA Gottes zu dem Kind: Gott liebt uns! Einfach so. Noch bevor wir irgendetwas für ihn tun können. Dies wird an der Taufe eines kleinen Kindes (das ja wirklich noch fast gar nichts tun kann!) ganz deutlich. Die ist das erste JA, das wir feiern.
2) Das zweite JA ist das stellvertretende JA der Eltern und der Paten zu Gott: Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen, dann bringen Sie damit zum Ausdruck: „Ich will, dass mein Kind diesen Gott kennen lernt. Ich möchte es im christlichen Glauben erziehen. Und ich wünsche mir, dass es eines Tages dieses JA Gottes (vgl. Punkt 1) selbstständig erwidert.“

Wie sieht so eine Evangelische Taufe aus?
Ganz unterschiedlich! Kern ist die Taufe mit Wasser auf den Namen von Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist und die Segnung des Kindes und seiner Familie. Rund herum feiern wir einen fröhlichen Gottesdienst, den Sie gerne (soweit Sie möchten) mitgestalten können: Manche Familien beteiligen sich an Lesung und Fürbitten. Andere haben Musiker in der Familie, die sich zusammen mit uns um die musikalische Gestaltung kümmern. Noch andere bringen Baby-Fotos in Form einer kurzen (!) Powerpoint-Präsentation mit oder tragen ein kleines Gedicht für den Täufling vor. Und wieder andere lehnen sich zurück und genießen die Feier, wie sie ist 😉
Was es auch sein mag: Sprechen Sie einfach mit uns – wir freuen uns immer über kreative Vorschläge!

An welchen Terminen ist eine Taufe möglich?
Die Taufen in unserer Pfarrgemeinde finden prinzipiell im Rahmen der Gottesdienste am Sonntag Vormittag statt. Sie können dabei zwischen ganz unterschiedlichen Gottesdiensttypen wählen – besonders die Familiengottesdienste (kurze Gottesdienste mit fröhlichen Mitmach-Liedern und einer spannenden Aktion für Kinder) oder die „Vierten“ (moderne, meditative Gottesdienste mit Kinderprogramm während der Predigt) eignen sich erfahrungsgemäß dafür sehr gut. Nach dem Gottesdienst laden wir Sie und Ihre Familie gerne zu einem kleinen Kuchenbuffet im Gemeindesaal ein.
Im begründeten Ausnahmefall ist es möglich, die Taufe außerhalb der Gottesdienste durchführen zu lassen. Bitte sprechen Sie diesbezüglich direkt mit Pfarrerin Battenberg!

Müssen die Eltern Mitglieder der Evangelischen Kirche sein?
Durch die Taufe des Kindes bringen die Eltern zum Ausdruck, dass sie möchten, dass ihr Kind den christlichen Glauben (evangelischer Ausprägung) kennen lernt. Deshalb ist es uns wichtig, dass zumindest ein Elternteil Mitglied der Evangelischen Kirche ist. Falls dies bei Ihnen nicht der Fall ist: Gerne kann auch ein Elternteil (oder beide) im Rahmen der Tauffeier ganz unkompliziert in die Evangelische Kirche eintreten.

Müssen die Paten Mitglieder der Evangelischen Kirche sein?
Aufgabe der Paten ist es, das Kind auf seinem Weg zu begleiten und ihm Ansprechpartner in Glaubens- und Lebensfragen zu sein. Deshalb ist es wichtig, dass die Paten einer christlichen Kirche angehören. Sie müssen aber nicht unbedingt evangelisch sein.
Falls es im Leben Ihres Kindes wichtige Menschen gibt, die keiner christlichen Kirche angehören, können sie keine Paten im eigentlichen Sinne werden. Gerne können wir diese aber in irgendeiner Form in die Feierlichkeiten miteinbeziehen.

Was ist, wenn ich mich als Erwachsener taufen lassen will?
Wenn sich ein Erwachsener ganz bewusst zu seiner Taufe entschließt, ist das ein besonderes Ereignis, das wir natürlich gerne mit Ihnen feiern.Bitte vereinbaren Sie in diesem Fall einfach einen Termin mit uns, in dem wir persönlich über inhaltliche und organisatorische Fragen sprechen können!
Falls Sie bereits als Kind in einer anderen Kirche getauft wurden, dann wird diese Taufe von der Evangelischen Kirche anerkannt. In diesem Fall können Sie feierlich im Rahmen eines Gottesdienstes bei uns offiziell eintreten.

Was ist nun konkret und oranisatorisch für uns zu tun?
Zunächst ist es wichtig, dass Sie mit uns Kontakt aufnehmen und einen Termin für ein Taufgespräch vereinbaren. Bei diesem Gespräch besprechen wir dann alle inhaltlichen und organisatorischen Fragen im Detail. Gerne können Sie dazu (neben dem Kind) auch die Paten mitbringen.
Für die kirchliche Amtshandlung benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:
– Geburtsurkunde des Kindes
– Geburtsurkunden (oder Heiratsurkunde) und Taufscheine der Eltern
– Bescheinigung über die Kirchenmitgliedschaft der Paten

Wie geht es nach der Taufe weiter?
Viele unserer Angebote sind speziell auf junge Familien ausgerichtet: Besuchen Sie doch unsere Familiengottesdienste in Schwechat (2. Sonntag im Monat) oder in Himberg (3. Sonntag im Monat)!
An den anderen beiden Sonntagen des Monats haben wir parallel zum normalen Gottedienst einen eigenen Kindergottesdienst für Kinder ab ca. 3 Jahre. Jüngere Kinder können gerne in unseren Kinderecken (hinten links in allen drei Kirchen) malen, spielen, basteln, Bücher anschauen, herumkrabbeln usw.
Und bei all dem gilt: Kinder sind immer willkommen – egal, wie laut oder wie leise sie während des Gottesdienstes sind 😉

[Bilder 1, 2, 3 und 5: pixabay.com CC0; Bild 4: eigene Aufnahme Konfi-Gottesdienst 2017]