Allein die Gnade: Alles ist ein Geschenk

Er war ein erfolgreicher Mann. Tolle Ausbildung, beruflicher Erfolg, Zugang zu den höchsten Regierungskreisen. Von allen geachtet. Ein Mann, der sein Leben in der Hand hatte.

Aber dann… dann unternahm er eine Geschäftsreise. Und auf dem Weg wurde sein Leben auf den Kopf gestellt. Eine plötzliche Erscheinung. Eine Begegnung mit Jesus. Ein helles Licht. Und ein schwerer Schicksalsschlag: Der Mann, der sein Leben so gut in der Hand gehabt hatte, stürzte vom hohen Ross und als er sich wieder aufrappelte, konnte er nicht mehr sehen und war plötzlich abhängig von der GNADE anderer.

Haben Sie die die Geschichte erkannt? Es ist eine berühmte Geschichte aus der Bibel – die Geschichte der Berufung des Apostel Paulus. Sie können diese in der Apostelgeschichte (Kapitel 9) nachlesen.

Vielleicht kennen Sie die Geschichte auch nicht, haben aber dieselbe Erfahrung gemacht wie Paulus: Eine Zeit lang „läuft“ alles gut in Ihrem Leben. Sie sind erfolgreich, Sie haben die Dinge in der Hand, Sie sind der „Herr“ (oder die „Frau“) Ihres Lebens. Und plötzlich passiert etwas – und Sie merken: Eigentlich habe ich gar nichts in der Hand. Ich kann nicht beeinflussen, wie sich die wirtschaftliche Lage entwickelt und ob mein Job erhalten bleibt oder nicht. Ich kann nicht kontrollieren, ob meine Kinder gute Entscheidungen treffen oder nicht (und wenn ich es versuche, verschlimmert es die Situation). Ich kann meinen Körper nicht wieder gesundmachen. Mein Leben entgleitet mir, ich habe nichts mehr in der Hand. Und vielleicht hatte ich das auch nie.

Einmal ernsthaft: Keiner von uns konnte beeinflussen, wann und wo er oder sie geboren wurde. Mit welchem Geschlecht, mit welchen Anlagen wir auf die Welt kamen. Wer unsere Eltern waren. Welche Ausbildung sie uns ermöglicht haben (oder nicht). Wer einmal beginnt, über das Leben nachzudenken, der merkt: So wenig lag tatsächlich in meiner Hand, so vieles wurde mir einfach „GESCHENKT“.

Und was für das „normale“ Leben gilt, gilt erst recht für das „überirdische“. Auch das ewige Leben bei Gott können wir uns nicht verdienen. Wir müssen es uns SCHENKEN lassen durch seinen Sohn Jesus Christus.

Ich denke, Paulus hat das damals auf dem Weg nach Damaskus verstanden. Und das hat sein Leben verändert:

Aus dem stolzen und fordernden Mann wurde ein dankbarer und demütiger Mensch, der sein Leben lang nicht mehr aufhören konnte, über die GNADE Gottes zu sprechen.

Der all seinen Besitz als GESCHENK ansah und deshalb gerne bereit war zu teilen.

Und der uns noch heute Quelle der Inspiration dafür sein kann, wie so ein Leben aus dem Überfluss der GNADE aussieht.